Einsatz für die Ärmsten in der Ukraine

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Obfrau Nadine Papai ist im Einsatz für Roma in der Ukraine. Sie hilft in Österreich bei der Betreuung von geflüchteten Roma-Familien und leistet auch humanitäre Hilfe vor Ort.

Humanitäre Hilfslieferung an die slowakisch-ukrainische Grenze im April 2022

Roma sind oft die Ärmsten in ihren Ländern. Sie sind immer wieder Diskriminierungen ausgesetzt, und viele haben keinen Zugang zu aktuellen Hilfsangeboten aus dem Ausland. Deshalb haben wir jetzt ein internationales Netzwerk mit namhaften Roma-Verbänden aufgebaut: Von Brüssel über Österreich bis zur Ukraine arbeiten wir gemeinsam an verschiedenen Aktivitäten. In den nächsten Wochen werden wir ein Hilfslager beliefern, um einen fairen Zugang zu Lebensmitteln zu gewährleisten und insbesondere Roma-Familien in der Ukraine zu unterstützen!

Wir organisieren derzeit den Großeinkauf vor Ort

Alles vor Ort an der slowakisch-ukrainischen Grenze zu kaufen ist billiger und stellt sicher, dass alles, was gebraucht wird, verfügbar ist. Sachspenden aus Österreich müssten erst aufwendig transportiert werden, was die Lieferkosten in die Höhe treiben würde. Hier ein Auszug unserer Einkaufsliste:

Zahnpasta, Zahnbürsten, Shampoos, Seife, Waschpulver, Windeln für Erwachsene und Kinder, Instant-Kaffee, Teebeutel, Zucker, Milch in Pulverform, Sardinenkonserven, Thunfisch in Dosen, Erbsen in Dosen, Mais in Dosen, Dosentomaten, Sonnenblumenöl, Mehl, Salz, Hirse, Gerste, Dosenfrüchte, Kekse, Wasser, Einwegteller, Gläser, Besteck

Roma in der Ukraine gehören zu den ärmsten Menschen in ganz Europa. Viele leben abseits der Gesellschaft in Ghettos, haben keinen Zugang zu Bildung oder Arbeit, um aus der Armut zu entfliehen. Wir müssen sicherstellen, dass sie im Krieg auch einen Zugang zu Hilfsleistungen bekommen!

Nadine Papai, Obfrau von Lebenszeichen

Machen Sie sich selbst ein Bild!

Diese kurze Dokumentation von 2018 zeigt die lebensbedrohlichen Zustände in denen die Roma in der Ukraine leben. Sie brauchen nun noch mehr Schutz und unsere professionelle Hilfe!