!function(c,h,i,m,p){m=c.createElement(h),p=c.getElementsByTagName(h)[0],m.async=1,m.data-privacy-src=i,p.parentNode.insertBefore(m,p)}(document,"script","https://chimpstatic.com/mcjs-connected/js/users/eb8368e9a63eb117a29ec93f3/050582b69ca5a89e41aad83b3.js");

Zähigkeit in Kriegszeiten Kurdische Konzepte der Resilienz

Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig für die Nahrungssicherheit in Krisengebieten zu sorgen, aber immer häufiger fallen wichtige Nahrungsmittellieferungen von NGOs weg. Daher kommt es zu einem Mangel in den vielen Flüchtlingscamps des Nordiraks, wo regelmäßige Hilfe stets notwendig ist.

Die politische Instabilität des Nordiraks macht die Situation nicht einfacher und auch kurdische und irakische Kinder sind Erben der katastrophalen Folgen des Klimawandels. Hier rechnen wir mit noch extremerer Dürre als bisher. Hinzu kommt, dass ölbasierendes Plastik leider immer mehr eines der Grundmaterialien für sämtliche Alltagsgegenstände ist. Der Müll überflutet und verseucht die kurdischen Landschaften bis in die entlegensten Gebiete des Iraks. Die wirtschaftlich vom vom Geschäft mit dem schwarzen Gold sehr abhängige kurdische Region ist stets auch von globalen Interessen geprägt.

Deshalb sehen wir nicht zu, sondern handeln! Wir schaffen für Menschen im Nordirak wertvollen Lebensraum und nachhaltige Zukunftsperspektiven durch Selbstversorgung. Gemeinsam mit Dr. Sulaiman Tamer von Kurdish Organization for Animal Right Protection (kurz KOARP) thematisieren wir verschwindende Lebensweisen und Lebensräume der Kurden und planen dabei einzigartige Projekte. Dabei gehen wir unkonventionelle Wege, die gemeinsam mit der kurdischen Zivilbevölkerung erarbeitet werden. Dadurch stärken wir nicht nur das Vertrauen, sondern garantieren auch die Beteiligung der Betroffenen.

AKTUELLES AUS DEM NORDIRAK

Bau einer Permakultur-Oase in Kurdistan

DAS LEBENSZEICHEN! RESILIENZ-PROGRAMM FÜR KURDISTAN Permakultur ist ein ganzheitliches Landnutzungskonzept, das überall, auch in Trockengebieten, umgesetzt werden kann. Das Konzept zeichnet sich durch einen hohen Selbstversorgungsgrad aus. Im Irak ist die Situation sehr dringend. Hunderttausende von Menschen sind auf Hilfe angewiesen. Deshalb ist es wichtig, dass Institutionen wie Lebenszeichen und KOARP  jetzt mit schnell umsetzbaren Maßnahmen unterstützen und Schulungen für die Begünstigten anbieten. Kannst Du Dich noch an unsere Joghurtproduktion im Nordirak/Kurdistan erinnern? Dabei haben wir über ein [...]

Lebenszeichen für Kurdistan 2021

Knapp 650.000 Flüchtlinge suchten 2015 in Dohuk/Kurdistan Schutz vor der Terrororganisation IS und der syrischen Armee. Etwa 105.000 davon stammten damals aus Syrien, 545.000 sind Menschen aus dem irakischen Staatsgebiet. Sie bilden die größte Gruppe der Binnenflüchtlinge (IDPs) weltweit. Im Camp Domiz, einem der größten Camps der Region, leben rund 35.000 Menschen Zelt an Zelt. Insgesamt sind es 22 in der Region. Die Flüchtlinge erzählten uns immer wieder, wie die Bewohner von Dohuk zu Beginn der Krise mit Säcken [...]

Lebenszeichen für Kurdistan 2020

Dem Tod noch einmal entgangen... Nordirak. Seit der Offensive im Oktober 2019 sind bis jetzt zehntausende Menschen aus Nordsyrien in den Nordirak gekommen. Über 16.000 syrische Flüchtlinge leben nun schon im Camp Bardarash. Schätzungsweise ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. Vorweihnachtszeit 2019: Nun erreichen uns Hilferufe aus dem Camp Bardarash- neugeborene Kinder verhungern. Es gibt zu wenig Babynahrung im Camp. Kinder auf der Flucht aus Syrien haben ihr Hab und Gut zurücklassen müssen und haben nun keine [...]

Kurden – ein Volk ohne Staat?

Die Kurden - das größte Volk der Welt ohne eigenen Staat Die kurdische Geschichte ist geprägt von einer glanzvollen frühen Vergangenheit, von tiefer Zerrissenheit, von Leid und Unterdrückung. Als eines der ältesten Völker ist es bis zum heutigen Tag ein Volk ohne eigenen Staat. Ihre Versuche, eine eigene Nation oder autonome Souveränität zu erlangen, sind immer wieder an den Interessen der sie umgebenden Mächte, aber auch an eigener kurdischer Zerstrittenheit gescheitert. Die Kurden sind nach eigener Meinung auch [...]

Ein Engel auf Erden

Jesidische Mädchen im Tempel Lalisch: Als „Zîyaret“ werden Wallfahrts- und Pilgerorte bezeichnet, die im Rahmen religiöser Zeremonien und Feste von JesidInnen aufgesucht werden. Lalisch- ein Ort im heutigen Nordirak und gleichzeitig der Name des Tempels- ist das historische, weltliche, spirituelle und religiöse Zentrum jesidischen Glaubens und somit die zentrale Pilgerstätte. Der Pilgerort der Engel, wo sie Gott huldigen, ist der „Weltenbaum“, den der Schöpfer-Gott nach der Erschaffung der Erde angefertigt hat. Aus Lebenszeichen 2019: Glauben - Wissen-Weisheiten / [...]

Schau uns bei der Arbeit zu auf YouTube

Finde uns auf Instagram

Loading...
Nach oben