Wir sind ein Menschenrechtsverein, der sich seit 1985 für diskriminierte Minderheiten und indigene Völker einsetzt.

Dazu unterstützen wir direkte Initiativen der Völker vor Ort und arbeiten gemeinsam an Zielen des „Kulturschutzes“. Darunter verstehen wir das Stärken der Widerstandsfähigkeit von bedrohten Kulturen ebenso wie das Lernen von ihnen. Wir treten vor allem für Menschen ein, die von Völkermord betroffen waren oder sind und arbeiten unbürokratisch und auf Augenhöhe zusammen.

UNSER TEAM
Resilienz ist das erklärte Ziel aller unserer Projekte

Wir stärken die Widerstandsfähigkeit der Menschen, traumatische Erlebnisse wie Krieg oder Vertreibung vom eigenen Land zu verkraften und/oder dauerhaft Widerstand zu leisten. Mit kreativen Methoden geben wir den Menschen wieder die Fähigkeit, sich gegen erheblichen Druck von außen selbst zu behaupten. Wir setzen uns dabei stets für ein friedliches Miteinander ein und achten auf ein nachhaltiges Wirken auf Mensch und Umwelt. Weil wir uns für das selbstbstimmte Leben der Völker einsetzen, richten wir unsere Projekte nach den Bedürnissen der Betroffenen aus.

ZU UNSEREN PROJEKTEN

Nadine Papai

LEBENSZEICHEN! setzen

Wir sagen der Diskriminierung von bedrohten Völkern den Kampf an und setzen in der Öffentlichkeit „Lebenszeichen“, um bedrohte Kulturen sichtbar zu machen. Dazu geben wir seit 1992 unseren renommierten Bildkalender heraus, der sich jedes Jahr mit 12 verschiedenen Kulturen und deren Lebensweisen beschäftigt. Wir machen zusammen mit betroffenen Minderheiten kleine Projekte in unserer kleinen „Wirkstätte“ in Wien.

ZUM SHOP